Behandlungsmethoden und ihre Wirkung

  • Massagen wirken durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und je nach Ausführung anregend bzw. entspannend auf die Muskulatur
  • Lymphdrainage wird zur Beseitigung von Ödemen eingesetzt, d.h. zum Abtransport angestauter Flüssigkeit (z.B. bei angelaufenen Beinen, bei chronischer Phlegmone, nach Operationen)
  • Bewegungstherapie setzt sich aus passivem Bewegen (z.B. bei Lähmungen zum Anbahnen von Bewegungen) und aus aktiven Bewegungs- und Halteübungen zusammen (z.B. Bodenarbeit, Parcours, Isometrie), dient der Muskelkräftigung, Koordinationsschulung, Konditions- und Gangbildverbesserung
  • Dehnungsübungen verbessern Bewegungsausmaß und -koordination, verhindern Verletzungen der Muskeln und Sehnen, lösen Verspannungen und Verklebungen in der Muskulatur
  • Manuelle Therapie (spezielle Technik zur Mobilisation) wird vor allem angewendet bei Arthrosen und Gelenkblockaden zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Thermotherapie (Wärme- und Kälteanwendungen) wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und durchblutungsregulierend
  • Hydrotherapie = Wasseranwendungen wie Güsse, Wickel, Unterwasserdruckstrahlmassage zur Durchblutungsanregung bei Kreislaufschwäche und zur Anregung der zu behandelnden Muskulatur
  • Lichttherapie (IR-Licht, Blaulicht) wirkt auf das Vegetativum, dient der Rekonvaleszenz
  • Elektrotherapie wirkt schmerzlindernd und stimuliert Nerven und Muskeln, wird auch zum Muskelaufbau eingesetzt (v.a. bei Lähmungen)
  • Balneotherapie (medizinische Bäder und Packungen, z.B. Fango, Heilerde) dient der Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und Muskelentspannung
  • Magnetfeldtherapie (pulsierendes Magnetfeld) kann den Organismus bioenergetisch beeinflussen, indem es alle Körperzellen durchdringt und dort adäquate Reize für den Zellstoffwechsel setzt. Besonders bei entzündlichen Erkrankungen und Arthrose findet das MF Einsatz.
Tierphysiotherapie/-Osteopathie Martina Dircks - Schleswig-Holstein (Raum FL, NF, HEI, südl. DK) [-cartcount]